Fragen & Antworten von Dr.Hill

Kann ich die ätherischen Öle von doTERRA bedenkenlos innerlich einnehmen?

Die interne Verwendung von ätherischem Öl kann nicht nur sehr effektiv, sondern auch sicher sein, wenn die entsprechenden Richtlinien eingehalten werden. Ätherische Öle sind seit Anbeginn der Menschheit in der Ernährung der Menschen enthalten und werden heute sehr häufig als natürliche Lebensmittelaromen verwendet. Historisch gesehen dreht sich das meiste Interesse an der inneren Anwendung um die Wirkung von ätherischen Ölen auf die Schleimhaut, die Membran, die verschiedene innere Hohlräume auskleidet. Wie die Haut besteht auch die Schleimhaut aus mehreren Schichten, die vor Krankheiten und toxischer Belastung schützen sollen, und sie befindet sich in einem ewigen Zustand der Wiederherstellung. Wenn Sie jemals ätherische Öle eingenommen haben, werden Sie ein vorübergehendes Gefühl im Mund oder Rachen bemerken. Denn die Schleimhaut nimmt jede Substanz, mit der sie in Berührung kommt, schnell auf und verdünnt sie ständig. Studien haben tatsächlich gezeigt, dass ätherische Öle die Schleimhaut schützen können. Denken Sie nur daran, die entsprechenden Mengen zu verwenden, vermeiden Sie bestimmte Öle, die nicht für den internen Gebrauch empfohlen werden, und konsultieren Sie Ihren qualifizierten Arzt, bevor Sie ein Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Wie wirkt sich die aromatische Verwendung ätherischer Öle auf Körper und Geist aus?

Es ist ein allgemeiner Irrtum, dass wir, wenn wir ätherische Öle verwenden, nur den Körper oder den Geist beeinflussen können, aber nicht beides. In Wirklichkeit, wenn wir ein System des Körpers beeinflussen, erstrecken sich die Effekte systemisch. Das limbische System, auch bekannt als das emotionale Kontrollzentrum des Körpers, ist für das Aroma von entscheidender Bedeutung, da es so leicht von unserer Umwelt beeinflusst wird. Was wir schmecken, was wir sehen, was wir hören und vor allem was wir riechen, beeinflusst dieses System stark. Ein Teil des limbischen Systems ist der Hypothalamus, der neben der Regulierung des limbischen Systems auch direkte Verbindungen zur neurochemischen Stimulation im ganzen Körper hat. Wenn wir also das Aroma von Lavendel einatmen, wird es nicht nur unsere Stimmung beruhigen, sondern auch den ganzen Körper stärken. Der bei weitem schnellste Weg, die Vorteile der Wirkung ätherischer Öle zu nutzen, ist, sie aromatisch zu nutzen, aber egal, wie wir die Öle anwenden, die Auswirkungen werden weitreichend sein.

Ätherische Öle bei Allergien

Eine Allergie ist das Ergebnis, dass das Immunsystem eine Substanz als schädlich bezeichnet und Antikörper zur Bekämpfung produziert, was zu verschiedenen Nebenwirkungen führt. Eine allergische Reaktion auf eine Pflanze wird durch die proteinhaltigen Materialien einer Pflanze (d.h. den eigentlichen Samen, das Blatt oder die Frucht) verursacht. Reine ätherische Öle enthalten diese komplexen Moleküle nicht, die die Hauptursache für Allergien sind. Eine allergische Reaktion ist zwar unwahrscheinlich, aber das bedeutet nicht, dass man ätherische Öle unverantwortlich und ohne Risiko verwenden kann. Es wird immer empfohlen, die richtige Verwendung eines ätherischen Öls zu verstehen, unabhängig von den Umständen. Wenn Sie Bedenken bezüglich Empfindlichkeiten oder Interaktionen mit anderen Behandlungsplänen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Ihre Ärztin.

 

Um zu verstehen, welche gr0ße Rolle der Darm bei der Entstehung von Allergien einnimmt, muss man wissen, welche wichtige Rolle der Darm in unserem Immunsystem spielt. Nahezu 80 Prozent der Zellen unseres Immunsystems sitzen im Darm! So ist es natürlich einleuchtend, dass ein kranker und wenig gepflegter Darm seine wichtige Aufgabe nur unzureichend erfüllen kann.

 

Die Darmgesundheit umfasst viele Bereiche und hat Auswirkungen auf unendlich viele Systeme Ihres Körpers und Aspekte Ihrer Gesundheit. Ein gesunder Darm, der frei ist von Pilzen und ausgestattet ist mit guten Bakterien, kann Ihre Gesundheit nachhaltig positiv beeinflussen und neben Ihrer Allergieanfälligkeit auch Ihr Immunsystem, Ihre mentale Gesundheit, Ihr gesundes Gewicht und Ihre Fitness stabilisieren. Wir empfehlen daher eine 30-tägige Detox-Kur mit dem doTERRA Cleanse & Restore Kit.

 

Was kann man nun beispielsweise bei Heuschnupfen tun?

TriEase Weichkapseln wurden für Ihre Gesundheit entwickelt und werden sowohl von erfahrenen als auch neuen Nutzern ätherischer Öle angewandt. Jede Weichkapsel enthält zu gleichen Teilen ätherische Öle aus Zitrone, Lavendel und Pfefferminze. Dank der besonderen Rezeptur der TriEase Weichkapseln können die wohltuenden ätherischen Öle auch unterwegs oder auf Reisen schnell und einfach eingenommen werden. TriEase Weichkapseln können täglich eingenommen werden.

 

Lavendel:

Ätherisches Lavendelöl wirkt nicht nur generell beruhigend, sondern stellt vor allem auch ein wirkungsvolles Antihistaminikum dar, welches das sogenannte Histamin – eben jenen körpereigenen Botenstoff, der im Gewebe kleine entzündliche Prozesse auslöst – hemmen kann.

 

Zitrone:

Zitronenöl hat bei Atemwegstörungen eine reinigende und belebende Wirkung, und zwar sowohl bei einer Einnahme des Öls, als auch dann, wenn man den Duft des Öls inhaliert. Zudem wirkt dieses Öl auch anregend auf unser Lymphsystem.

 

Pfefferminze:

Die Bestandteile des ätherischen Pfefferminzöls haben eine stark entzündungshemmende Wirkung, die auch bei Heuschnupfen hilfreich ist. Darüber hinaus wirkt das Öl auch abschwellend und schleimlösend auf die Atemwege und reduziert den Niesreiz.

Um Auswirkungen auf Ihre Atemwege zu minimieren, könnte man auch das doTERRA AIR verwenden.

Die Atemwegsmischung “AIR” macht Ihre Nase und Ihre Bronchien nicht nur frei, sie hilft auch gut, wenn sich die Allergie bei Ihnen mit verstopfter Nase oder Asthma äußert. Wenn die Haut auf Pollen mit Juckreiz und Ausschlägen reagiert, würde ich die Verwendung von Melaleuca (Teebaumöl), Lavender, Helichrysum und Roman Chamomille in Betracht ziehen.

 

Wenn Sie diese Öle (oder einzelne davon) gut verdünnt auf die betroffenen Hautpartien auftragen, kann das sehr schnell zur Linderung beitragen.

Warum tragen wir ätherische Öle auf unsere Füße auf?

Jeder liebt eine Fußmassage, aber der Grund, warum es oft empfohlen wird, ätherische Öle auf die Fußsohlen aufzutragen, geht etwas tiefer. Die Haut auf den Fußsohlen ist nicht unbedingt anders als auf dem Rest des Körpers, aber aufgrund der Dicke des Strateum corneum und der Feuchtigkeitsregulierung ist sie tendenziell weniger empfindlich als andere Körperregionen. So kann man die Vorteile der topischen Anwendung mit ätherischen Ölen erleben, die sonst zu Irritationen führen könnten oder stark verdünnt werden müssten. Darüber hinaus ist die Anwendung ätherischer Öle auf die Fußsohlen eine gute Möglichkeit, die Vorteile der menschlichen Berührung zu nutzen und sich mit einem geliebten Menschen zu “verbinden”.

Wie kann man mit ätherischen Ölen am besten die Stimmung heben, die Energie und Motivation steigern?

So wie wir ätherische Öle nach chemischen Unterschieden klassifizieren können, können wir sie nach ihrem Aroma kategorisieren. Es gibt drei Hauptaroma-Gruppen: beruhigende/beruhigende Öle, erhebende Öle und Grund-/Gleichgewichtsöle. Interessant ist jedoch, dass wir das Aroma nicht von der Chemie trennen können. Wenn wir uns Öle ansehen, die anregend sind, beobachten wir das Zusammenspiel zwischen dem Aroma und der Chemie, die es diesen Ölen ermöglicht, den Körper systemisch zu beeinflussen.

 

Die Diffusion eines erhebenden Öls in den Wintermonaten kann die Stimmung erhöhen und auch andere Körpersysteme als Ganzes stärken. Ätherische Öle, die in diese Kategorie passen, sind solche mit ausgeprägten Kopfnote wie Basilikum, Zitronengras, Pfefferminze, Eukalyptus und alle Zitrusöle. Eine meiner Lieblingskombinationen ist Wild Orange gemischt mit Pfefferminze. Diese Öle werden am effektivsten entweder durch Diffusion oder durch direkte topische Anwendung eingesetzt.

Wie wirken ätherische Öle auf unseren Körper?

Es gibt viele Informationen über ätherische Öle und ihre biologische Aktivität im Körper. Wir verstehen mehr über die physiologischen Mechanismen der ätherischen Öle als je zuvor. Wir wissen, dass ätherische Öle fettlöslich sind und leicht über Gewebeebenen und Schleimhäute aufgenommen werden können. Ätherische Öle induzieren nicht nur lokalisierte Effekte, sie haben auch viele Vorteile bei verschiedenen Anwendungsmethoden. Die Sicherheit und Wirksamkeit jeder Anwendungsmethode wurde durch wissenschaftliche Erkenntnisse gut bestätigt. Bei der Bestimmung, wie man ein ätherisches Öl aufträgt, ist es wichtig, die Öle in einem für Sie angenehmen Kontext zu verwenden. Obwohl die Auswirkungen bei bestimmten Anwendungsmethoden weniger ausgeprägt sein können, hat jede Anwendungsmethode starke Vorteile, sowohl lokal als auch systemisch.

Was macht ein ätherisches Öl therapeutisch?

Der Wert eines ätherischen Öls ergibt sich aus mehr als nur seiner individuellen Chemie. Wie sich diese Chemie entwickelt und inwieweit sie sich innerhalb der Pflanze entwickelt, sind weitere wichtige Überlegungen. Darüber hinaus können Produktionsprozesse manchmal subtile, aber kritische chemische Komponenten verbessern oder reduzieren, die für einen optimalen Gesundheitsnutzen erforderlich sind. Für doTERRA ist es nicht ein einzelner Experte oder ein singulärer Prozess, der Best Practices für Qualität ermittelt, sondern eine vielfältige Zusammenarbeit, bei der Experten zusammenarbeiten, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Dieser einzigartige und unverwechselbare Ansatz ermöglicht es doTERRA, unübertroffene Qualität und Nutzen unserer ätherischen Öle zu bieten.

Wie wirken sich chemische Inhaltsstoffe in ätherischen Ölen auf uns aus?

Die chemischen Bestandteile eines ätherischen Öls sind analog zu den Makronährstoffen in der Nahrung. So wie die Fruktose-(Zucker)-Zusammensetzung einer Banane sofortige Energie liefert und spezifische metabolische Effekte hat, können ätherische Öle, die reich an Limonen sind, Ihrem Immunsystem einen kräftigen Schub geben. Die chemischen Bestandteile in einem Öl bestimmen seinen potenziellen Nutzen, welche Metaboliten es produzieren wird und welche Best Practices für die Anwendung es gibt. Bislang haben Chemiker über 3.000 verschiedene Moleküle in ätherischen Ölen identifiziert. Jede dieser Zusammenschlüsse von Kohlenstoff-, Wasserstoff- und Sauerstoffatomen hat ihre eigenen einzigartigen Eigenschaften. Diese Verbindungen werden nach ihrer chemischen Zusammensetzung kategorisiert, was auf ihre Funktion und physiologische Aktivität hinweist. Öle mit hohem Terpenanteil (endend mit “-En”) haben andere Eigenschaften als solche mit hohem Hydroxylanteil (endend mit “-ol”) oder Phenolen oder Estern und eignen sich daher für unterschiedliche Zwecke. Die Vertrautheit mit den chemischen Bausteinen ätherischer Öle ermöglicht es jedem Anwender, die Aromatherapie sicherer und effektiver zu betreiben.

Was ist ein Trägeröl und wann sollte es verwendet werden?

Ein Trägeröl ist jede Substanz auf Lipidbasis, die zum Verdünnen von ätherischen Ölen verwendet wird. Die beliebtesten Sorten sind reine Pflanzenöle, darunter Traubenkern-, Avocado- und Mandelöle; die am häufigsten verfügbaren Trägeröle sind jedoch instabil und ranzig. Ich bevorzuge fraktioniertes Kokosöl, weil es bei allen Temperaturen und in allen Umgebungen stabil ist. Es ist auch nicht aromatisch und verändert daher nicht die aromatischen Eigenschaften von ätherischen Ölen. Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass die Verwendung von Trägerölen die Wirksamkeit des ätherischen Öls irgendwie beeinträchtigt, obwohl es in der Tat viele Vorteile durch die Verdünnung von Ölen gibt. Die Verdünnung erhöht die Oberfläche der Absorption, erhöht die Absorption durch trockene Haut und beugt Empfindlichkeiten vor. Es ist nie falsch, zu verdünnen, besonders wenn man Öle mit einer stärkeren Chemie verwendet. Das Bestimmen, wann und wie man verdünnt, ist eine persönliche Entscheidung, die auf Nutzungspräferenzen, Ölchemie und persönlicher Sensibilität basieren sollte.

Welche Informationen braucht mein Arzt über die ätherischen Öle, die ich verwende?

Obwohl ätherische Öle seit Jahrhunderten sicher und wirksam verwendet werden, ist es wichtig, dass sie es mit Ihrem Arzt oder einem anderem qualifizierten Heilberufler besprechen. Dies ist besonders wichtig, wenn ein bestimmter Gesundheitszustand überwacht wird oder Sie pharmazeutische Medikamente einnehmen.

 

(von Dr. David K. Hill, Stellvertretender Vorsitzender / medizinischer Leiter von doTERRA)

Warum ist die Qualität von ätherischen Öle so wichtig?

Da ätherische Öle immer beliebter werden, wird diese Frage auch immer wichtiger. Es gibt auf diesem Planeten eine begrenzte Menge ätherischer Öle, weit weniger als Nachfrage besteht. Das bedeutet, dass viele Produkte auf dem Markt nicht rein oder sogar synthetisch sind. Die chemischen Eigenschaften eines ätherischen Öls hängt vor allem von seiner Reinheit ab, dem Anbaugebiet und wie es gewonnen wird. Eine große Anzahl an Verunreinigungen und unzulässiger chemischer Bestandteile können in ätherischen Ölen gelangen, wenn sie nie auf ihre Reinheit getestet werden. Das Ergebnis davon ist dann, dass ein Öl nicht die gewünschten Nutzen bietet oder vielleicht sogar unbekannte Risiken birgt. Die besten ätherischen Öle sind rein, vollkommen natürlich und haben eine bestimmte chemische Zusammensetzung.

(von Dr. David K. Hill, Stellvertretender Vorsitzender / medizinischer Leiter von doTERRA)

Wie sieht der Entwicklungsprozess einer ätherischen Ölmischung aus?

Der Prozess, eine ätherische Ölmischung von der Idee zur Markteinführung zu bringen, ist lang und komplex. Das Rückgrat der dōTERRA ätherischen Ölmischungen besteht aus Chemie und dem SynergieEffekt der chemischen Bestandteile, die für die wunderbaren Vorzüge sorgen.

 

Zuerst stellen wir uns die Mischungen vor und wollen ein präzises chemisches Profil erfüllen, um einen bestimmten Zweck zu erfüllen. Da dōTERRA nur mit ganzen Ölen arbeitet und keine chemischen Bestandteile isoliert, wird dieses erste Profil durch Auswahl einzelner Öle und anschließender Entscheidung über die Gesamtzusammensetzung erfüllt. Dann können Tests durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass die chemischen Bestandteile und ihre Anteile nicht durch den Mischvorgang verändert werden. Wenn die gewünschte chemische Zusammensetzung erreicht ist, können weitere Überlegungen wie der Duft bei weiteren Revisionen einfließen. Erst nach einigen Test- und Revisionsphasen, bei denen sichergestellt wird, dass die CPTG-Standards erfüllt werden, verwandelt sich die Idee für eine Ölmischung auch in ein ätherisches Öl von dōTERRA.

 

(von Dr. David K. Hill, Stellvertretender Vorsitzender / medizinischer Leiter von doTERRA)

Wird die Wirkung der ätherischen Öle auf meinen Körper bei regelmäßiger Verwendung im Verlauf der Zeit verringert?

Die regelmäßige Verwendung natürlicher ätherischer Öle führt nicht zu verringerter Wirksamkeit, solange Sie sie weiterhin verwenden. Die Resistenz ist weitgehend mit einem chemischen Vorgang verbunden, der als „Rezeptor-Recycling“ bezeichnet wird. In diesem Vorgang entsprechen Zellen-Rezeptoren Liganden (Chemikalien, die die Interaktion mit der Zelle ermöglichen), die entweder zerstört oder neu verarbeitet werden, nachdem sie von der Zelle weggeführt wurden. Wir haben keine Beweise, dass die Verwendung ätherischer Öle zum Tod ihrer Zellen-Rezeptoren führen und dass daher die langfristige Verwendung immer weniger Vorteile bringt.

 

(von Dr. David K. Hill, Stellvertretender Vorsitzender / medizinischer Leiter von doTERRA)

Beeinträchtigt die Temperatur meine Öle?

Es ist bekannt, dass übermäßige oder ansteigende Wärme nach dem Öffnen zu einer verstärkten Reaktionsgeschwindigkeit und dadurch zu Oxidation und Polymerisation ätherischer Öle führt. Die Oxidation ändert die chemische Zusammensetzung ätherischer Öle und wandelt chemische Bestandteile in verschiedene Substanzen um, verändert das Aroma, verringert die vorteilhaften Eigenschaften und erhöht möglicherweise sogar das Unverträglichkeitsrisiko.

 

Ätherische Öle sind in chemischer Hinsicht alle einzigartig, daher beginnt der Oxidationsprozess bei verschiedenen Temperaturen, läuft in unterschiedlicher Geschwindigkeit ab und hat individuellen Einfluss auf jedes Öl, hat aber niemals einen positiven Effekt. Auf der anderen Seite führen kalte Temperaturen im Allgemeinen nicht zu chemischen Veränderungen des Öls, selbst Temperaturen um den Gefrierpunkt nicht.

 

Die richtige Aufbewahrung ätherischer Öle kann ihre Nutzungsdauer verlängern. Um das beste Ergebnis zu erzielen, empfehle ich, alle ätherischen Öle von direkten Wärmequellen fernzuhalten und bei Temperaturen unter 25°C zu lagern.

 

(von Dr. David K. Hill, Stellvertretender Vorsitzender / medizinischer Leiter von doTERRA)